Überspringen zu Hauptinhalt

Holzbrandschutz – Beschichtungssysteme

HENSOTHERM® Holzbrandschutz-Beschichtungen weisen neben einer hervorragenden Brandschutzleistung zudem eine hohe Langlebigkeit auf. Die Anstriche sind für den Einsatz im Innen- und Außenbereich erhältlich und können durch den Einsatz von schützenden Überzugslacken in nahezu allen RAL- und NCS-Farbtönen individuell gestaltet werden oder das Holz in seiner natürlichen Farbe sichtbar lassen und die Oberflächenstruktur betonen.

1KS

HENSOTHERM® 1 KS INNEN | transparent

2KS Innen

HENSOTHERM® 2 KS INNEN weiss | deckend

2KS Innen Schwarz-Anthrazit

HENSOTHERM® 2 KS INNEN schwarz-anthrazit | deckend

2KS Aussen

HENSOTHERM® 2 KS AUSSEN | deckend

Aufwertung der Baustoffklasse von Holz durch Brandschutzfarbe

In Deutschland definieren die Bauordnungen der Länder Mindestanforderungen hinsichtlich der Brennbarkeit der verwendeten Baustoffe und der Feuerwiderstandsdauer von Bauteilen. Im Unterschied zu Mauerwerk, Beton oder Stahl ist unbehandeltes Holz jedoch brennbar, bzw. wird in die Baustoffklasse B2 normal entflammbar eingestuft. Der Anwendung des Baustoffes Holz bei mehrgeschossigen Gebäuden werden dadurch Grenzen gesetzt.

Für den Brandschutz von Holzbauten gelten in Deutschland besondere Vorschriften gemäß Musterbauordnung § 51. Diese werden seit Juni 2021 durch die “Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Bauteile und Außenwandbekleidungen in Holzbauweise (MHolzBauRL)“ des DIBt geregelt, die die “Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise (M-HFHHolzR)” von 2004 abgelöst hat. Dabei gelten insbesondere für höhere Gebäude aus Holz strengere Brandschutzvorschriften.

Die im Holzbau verwendeten unbehandelten Holz- und Holzwerkstoffe entsprechen zum Großteil der Baustoffklasse B2 nach DIN 4102-1 bzw. der europäischen Klassifizierung D-s2,d0 nach DIN EN 13501-1 (SBI-Test) und sind damit als „normal entflammbare“ Baustoffe eingestuft.

Durch die Applikation einer Brandschutzbeschichtung besteht die Möglichkeit der Aufwertung in eine höhere Baustoffklasse bis B1 schwer entflammbar nach DIN 4102-1 bzw. bis B-s1,d0 nach DIN EN 13501-1 (SBI-Test) in Abhängigkeit des eingesetzten Brandschutzsystems, sodass eine Verwendung von Holz auch dort möglich wird, wo schwer entflammbare Baustoffe vorgeschrieben sind – ohne dabei die Vorzüge von Holz als architektonisches Gestaltungselement einzuschränken.

Eine Brandschutzbeschichtung für Holz hat somit keine Auswirkung auf die Feuerwiderstandsdauer des Bauteils, sondern auf seine Baustoffklasse.

Vorteile der HENSOTHERM® Brandschutzsysteme für Holz

Hensel ist und bleibt Innovationsführer. Mit HENSOTHERM® 2 KS AUSSEN war die Rudolf Hensel GmbH der erste Hersteller weltweit, der Beschichtungsstoffe für den Gebrauch auch im bewitterten Außenbereich entwickelt hat.

Unsere HENSOTHERM® Brandschutzbeschichtungssysteme für Holz können durch den Einsatz von schützenden Überzugslacken in nahezu allen RAL- und NCS-Farbtönen individuell gestaltet und auf Ihr Projekt abgestimmt werden.

Im Fokus unserer Entwicklungsarbeit stehen die Umweltverträglichkeit und die Nachhaltigkeit unserer Brandschutzbeschichtungssysteme HENSOTHERM® und HENSOMASTIK® für den Einsatz im passiven baulichen Brandschutz. Auch für den Holzbrandschutz gibt es Produkte unserer ‚Green Product‘ Linie, zu der nur Brandschutzprodukte gehören, die überwiegend keine flüchtigen organischen Verbindungen (Non-VOC) beinhalten und sich somit als Baustoffe für ökologisches Bauen qualifizieren.

Unsere Brandschutzbeschichtungen wurden nach den Kriterien des amerikanischen Gütesiegels LEED als Baustoffe für ökologisches Bauen klassifiziert. LEED steht für Leadership in Energy and Environmental Design. Dieses Gütesiegel legt strenge Maßstäbe an die vorgestellten Bauprodukte. Zu den nun ausgezeichneten Produkten gehört auch das transparente Holzbrandschutzsystem HENSOTHERM® 1 KS INNEN. Der VOC-Gehalt von HENSOTHERM® 1 KS INNEN liegt bei weniger als einem Prozent, der zugehörige Schutzlack HENSOTOP 84 AF ist aromatenfrei.

HENSOTHERM® 2 KS INNEN weiss wurde in die VOC-Emissionsklasse A+ eingestuft. Die Empfehlung für die Klassifizierung wird auf Grund der Französischen Verordnung für die Kennzeichnung von Bauprodukten oder Wandverkleidungen, Bodenbelägen, Farben und Lacken in Bezug auf die Emissionen von flüchtigen Schadstoffen, wie am 25. März 2011 (décret DEVL1101903D) und vom 13. April 2011 (arrêté DEVL1104875A) veröffentlicht, gegeben.

Hensel ist „Made in Germany“. HENSOTHERM® und HENSOMASTIK® werden ausschließlich an unserem Firmensitz in Börnsen bei Hamburg entwickelt und hergestellt. Eigene Labor- und Testeinrichtungen, Langzeit-Bewitterungstests sowie laufende Prüfungen der eingesetzten Rohstoffe und Herstellungsschritte sichern den hohen Qualitätsstandard unserer Brandschutz-Beschichtungssysteme.

Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Ökologie durch Holzbau

Die allgegenwärtige Forderung nach mehr Nachhaltigkeit in der Bauwirtschaft führt verstärkt zur Planung von Neubauten von Büro-, Verwaltungs- und Wohngebäuden in Holzbauweise.

Das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen im Sinne des Cradle-to-Cradle-Prinzips benötigt Baustoffe, die umweltfreundlich produziert werden und wiederverwendbar sind, sodass sie am Ende ihres Lebenszyklus einem anderen Zweck zugeführt werden können. Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen speichern das Kohlendioxid, das die Pflanzen ursprünglich im Wachstum aufgenommen haben, für einen langen Zeitraum und benötigen in der Regel nur wenig Energie zu ihrer Herstellung. So können CO2-Emissionen beim Bauen mit Holz um über 50% eingespart werden, im Vergleich zum Bauen mit Beton und Stahl.

Holz ist ökologisch, die Bauweise langlebig und der hohe Vorfertigungsgrad sichert eine kurze Bauzeit. Gern wird Holz dort eingesetzt, wo durch ein gesundes und angenehmes Raumklima eine Wohlfühlatmosphäre der Innenräume erreicht werden soll. Holz- und Holzwerkstoffe haben zudem eine ausgezeichnete Dämmwirkung.

Die Rudolf Hensel GmbH ist seit 2014 Mitglied im Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU). Das IBU ist eine Initiative von Bauprodukt- und  Baukomponentenherstellern, die sich entschieden haben, der Forderung nach mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen gemeinsam zu begegnen. Gemeinsam entwickeln wir nachhaltige Brandschutzsysteme für eine sichere und saubere Zukunft. Im DGNB Navigator, einer umfassenden Online-Datenbank, sind einige der Hensel „Green Product“ Brandschutzprodukte bereits seit 2014 in der Rubrik ‚Brandschutzbeschichtungen‘ registriert. Hier finden Architekten, Planer, Bauherren und alle am Bau Beteiligten detaillierte Informationen über die Produkte und deren Kennwerte zu Umweltwirkungen, zur Berechnung von Lebenszykluskosten, Energiebedarf oder Emissionsverhalten.

Anwendung der HENSOTHERM® Brandschutzsysteme für Holz

Dämmschichtbildende Beschichtungen werden als deckende oder transparente Anstriche auf die Holzbauteile aufgetragen. Bei Brandbeanspruchung bilden diese eine voluminöse Schicht, die das darunterliegende Holz schützt und die Entzündung gänzlich verhindert oder hinauszögert. Brandschutzbeschichtungen für Holzbauteile können bei kleineren Flächen mittels Rolle und Pinsel aufgetragen werden. Bei größeren Flächen hat sich eine Verarbeitung im Airless-Verfahren mithilfe elektrischer oder pneumatischer Kolbenpumpen bewährt.

Vor Beginn der Arbeiten ist grundsätzlich und insbesondere der Untergrund auf Eignung zu prüfen! Die zu beschichtenden Flächen müssen frei von Staub, Schmutz, Fett, Wachs, Trennschichten, Altanstrichen, Leimen, Kalk und Öl, etc. sein. Gegebenenfalls muss der Untergrund angeschliffen und mit einem Tiefgrund vorbehandelt werden. Altbeschichtungen müssen restlos entfernt werden und bei stark saugenden Untergründen sollte anschließend, um ein zu tiefes Eindringen der Brandschutzbeschichtung in die Holzbauteile zu vermeiden, eine Vorbehandlung mit dem entsprechenden Tiefgrund erfolgen. Trennmittel führen bei nicht ausreichend abgeschliffenen Untergründen eventuell zur Bildung sogenannter “Ochsenaugen”, die Brandschutzbeschichtung läuft vom Untergrund kreisförmig ab.

Bei allen Hölzern ist eine geeignete Musterfläche vor den Beschichtungsmaßnahmen anzulegen.

Wer darf HENSOTHERM® Brandschutzsysteme für Holz verarbeiten?

Die technischen und rechtlichen Anforderungen bei der fachgerechten Planung, Ausführung und Dokumentation von Brandabschottungen sind hoch und sollen Leben und Sachwerte im Brandfall bestmöglich schützen. Die Ausführung von Brandschutzbeschichtungen auf Holzbauteilen durch private Endkunden ist grundsätzlich möglich. Da es sich um eine sicherheitstechnische Beschichtung handelt, sind die Anforderungen an aufzubringende Schichtdicken und die Anforderungen an die Umgebungs- und Verarbeitungsbedingungen genau zu beachten. HENSOTHERM® Brandschutzsysteme und Anstriche für Holz sollten daher nur von Fachbetrieben oder Personen ausgeführt werden, die über ausreichend Erfahrung auf dem Gebiet verfügen.

Wie funktionieren Brandschutzbeschichtungen für Holz?

Bei Brandbeanspruchung bilden die Brandschutzsysteme für Holz eine voluminöse hitzeabweisende Schaumschicht, die das darunterliegende Holz schützt und dessen Entzündung gänzlich verhindert oder hinauszögert und zudem die Abbrandrate reduzieren kann. Die tragende Funktion der Holzbauteile bleibt somit durch die Brandschutzbeschichtung länger erhalten.

An den Anfang scrollen