Überspringen zu Hauptinhalt

Brandschutz für ein Industriedenkmal | Wuppertal

Modernes Arbeiten in altem Fabrikgebäude

Tradition und Moderne verbinden sich beim ELBA-Zukunftswerk in Wuppertal. Das 7800 Quadratmeter große Gebäude auf dem ehemaligen ELBA-Fabrikgelände an der Wupper bietet Coworking-Space für zukunftsorientiertes Arbeiten.

Kreatives, flexibles Arbeiten, attraktive Außenflächen in einem Industriedenkmal: Wo früher die bekannten ELBA-Aktenordner vom Band liefen, ist inzwischen das ELBA-Zukunftswerk, ein Ort moderner Kommunikation und Arbeit, entstanden. Das Projekt ist bereits beim polis award 2019 mit dem dritten Platz für „urbanes Flächenrecycling“ ausgezeichnet worden. Prämiert werden Städtebau-Projekte, die engagierte und kooperative Lösungen für die Herausforderungen der modernen Stadtentwicklung darstellen.

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde 1904 erbaut. 1998 meldete ELBA – die Abkürzung stand für die Wuppertaler Stadtteile Elberfeld und Barmen – Insolvenz an und die Wuppertaler Fabrik wurde geschlossen. Anschließend stand das Areal zehn Jahre lang leer, bevor die Firmengruppe Küpper die Revitalisierung des 60 000 Quadratmeter großen Geländes übernahm. Ein wichtiges Ziel war es, die Baustruktur des ehemaligen Fabrikgebäudes zu erhalten.

Das Düsseldorfer Architekturbüro Lindner Architekten entwickelte einen Ort der Transformation, an dem auf fünf Etagen Büros entstanden sind. Dabei gibt es ruhige Rückzugsorte für konzentriertes Arbeiten genauso wie offene Kommunikationsflächen und gemeinschaftlich nutzbare Präsentations- und Veranstaltungsräume.

Um eine bestmögliche Oberflächenqualität an den Kapitellen, Gussstützen und Trägern mit Stahlnieten zu gewährleisten, erfolgte dann die Beschichtung des Dämmschichtbildners HENSOTHERM® 420 KS (heute: HENSOTHERM® 421 KS) im Airless Spritzverfahren.

Abschließend wurde zum Schutz des Systems vor Feuchtigkeit und der Belastung durch Umwelteinflüsse und Reinigung der Überzugslack HENSOTOP SB in den gewünschten Farbtönen aufgebracht.

30 Jahre Garantie
Die Rudolf Hensel GmbH gibt auf die brandschützende Funktion ihrer HENSOTHERM® Stahlbrandschutz-Beschichtungssysteme im trockenen Innenbereich eine Garantie von bis zu 30 Jahren, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Informationen zu unseren Garantiebedingungen erhalten Sie hier oder rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

>> Zum Stahlbrandschutzsystem HENSOTHERM® 421 KS

Kontakt
Rudolf Hensel GmbH
Till Waterstradt
Tel. +49 40 721062-11
E-Mail senden

Fotos: Tom Bauer
Architekturbüro: Lindner Architekten

Revitalisierung mit nachhaltigem Brandschutz
Um die Räume des ELBA-Zukunftswerks langfristig und nachhaltig nutzen zu können, musste die Stahlkonstruktion nach den Vorgaben der Baubehörde mit einem Brandschutzsystem, Brandschutzplatten oder Brandschutzbeschichtung, in eine Schutzdauer von 60 Minuten (F/R 60) überführt werden.

Um den Industriecharakter des historischen Gebäudes und dessen Stilmix aus Stahlkonstruktionen, Backstein und Glas zu erhalten, wurde zur Ertüchtigung des Stahls ein wasserbasierendes Stahlbrandschutzsystem verwendet. Im ersten Schritt wurden die Guss- und Stahlstützen, sowie die Stahlträger mittels Strahlen im Oberflächenvorbereitungsgrad Sa 2,5 von den Altanstrichen befreit und anschließend mit dem Korrosionsschutz HENSOGRUND 1966 E versehen.

An den Anfang scrollen